Freitag, 5. Juni 2020

Logo Geldanlage-Aktuell.de

Sie sind hier: Startseite Immobilien Inland

Immobilien im Inland


Allerdings verblasst der Traum von permanent ansteigenden Immobilienwerten seit einiger Zeit. Seit etwa zehn Jahren ist der Anstieg der Preise deutlich langsamer, und das flächendeckend. Als damals die wirtschaftliche Flaute einsetzte, mussten Eigenheimbesitzer, die verkaufen wollten, herbe Einbußen hinnehmen.

Immobilien Inland Ob Besserung in Sicht ist, ist fraglich. Experten ziehen die Rückkehr bisheriger Wachstumsraten in Zweifel. Insbesondere sinkende Bevölkerungszahlen tragen die Schuld daran, dass die regionalen Immobilienmärkte erhebliche Unterschiede aufweisen. Der Wegfall der Eigenheimzulage seit Beginn des Jahres 2006 kommt erschwerend hinzu. Unter Berücksichtigung der Inflation werden in den meisten Städten sinkende Einnahmen aus Vermietungen zu verzeichnen sein.

Vermutlich wird sich das regionale Gefälle vergrößern. Die Preise in ländlichen, strukturschwachen Gebieten können dramatisch einbrechen. Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung gibt an, dass laut Schätzungen der Norden und Osten sowie das Ruhrgebiet verlieren, wohingegen der Süden und das Rhein-Main-Gebiet zu den Gewinnern gehören.

Das Fazit lautet: Es ist endgültig vorbei mit hohen Wertzuwächsen im Immobilienbereich. Die Toplagen bilden die einzige Ausnahme. Das Eigenheim bleibt nichtsdestotrotz eine gute Investition, eine gute Standortwahl und vernünftige Planung vorausgesetzt. Grund genug ist hierfür, dass man selbst eine Wohnung benötigt und dass das Hypothekenzahlen das Mietezahlen ablöst. Wird die Immobilie als Geldanlage anstatt zur Eigennutzung angeschafft, ist eine Enttäuschung abzusehen. Höhere Erträge kann man nämlich selbst mit gering verzinsten Bundesschatzbriefen erwirtschaften. Möglicherweise ist das Mieten lang- bis mittelfristig günstiger als ein Kauf.

Bisher im Schatten der Immobilien steht eine Anlageform, die man den grauen Kapitalmarkt nennt. Dieser beinhaltet Kapitalanlagen, die von keiner Versicherung, Bank oder Fondsgesellschaft vermittelt werden; trotzdem gibt es jährlich Verluste von Milliarden von Euro. Die Anleger werden von Steuervorteilen und hohen Renditen angelockt. Im Folgenden werden die populärsten Formen solcher Immobilienkapitalanlagen kurz vorgestellt.

Das so genannte Bruchteilseigentum tritt auf, wenn eine vermietete Eigentumswohnung von mindestens zwei Anlegern gemeinsam erworben wird. Im Durchschnitt beträgt der Anlagebetrag ca. 70.000 Euro. Eine solche Bruchteilsgemeinschaft ist sehr schwer aufzulösen.

Das Risiko bei geschlossenen Immobilienfonds sind Mietausfälle oder auch geringere Mieterträge, als auf lange Sicht prognostiziert wurde. Es handelt sich hierbei in den meisten Fällen um eine außerordentlich langfristige Anlage, die zum Teil hohe Risiken birgt und vor allem für Anleger mit einem sehr hohen Steuersatz geeignet ist.

Immobiliensparpläne sind ebenfalls nicht so lukrativ, wie sie im ersten Moment erscheinen. Als Anleger weiß man nicht, welche Immobilien es sind, in die man investiert. Es handelt sich um eine sehr langfristige Anlage, deren Kündigung häufig mit erheblichen Verlusten verbunden ist. Die Renditeerwartung ist meistens gering.

Teilzeitwohnrecht (Timesharing) bedeutet, dass der Anleger ein ein- bis zweiwöchiges Wohnrecht pro Jahr in einer in- oder ausländischen Ferienanlage erwirbt. Eine solche Investition kann sich auf eine Summe von 5.000 bis 35.000 Euro belaufen. Diese Anlageform ist nur für den Fall lohnenswert, in dem sie vom Anleger selbst genutzt wird, da kein Zweitmarkt vorhanden ist. Insofern sind fast alle Timeshare-Einheiten unverkäuflich; eine Ausnahme bilden die USA. Nicht nur, dass man sich hiermit für längere Zeit an denselben Urlaubsort bindet, man muss außerdem jedes Jahr Verwaltungskosten sowie möglicherweise eine kostspielige Anreise zahlen.


1 Tarifdaten

2 Kontaktdaten

3 Angebot anfordern

Ein Service von Tarifcheck

Angaben zur Finanzierung

Diese Angaben sind wichtige Faktoren für die Berechnung Ihres Angebots. Hier kann es zu unterschiedlichen Risikoeinschätzungen kommen.

So stehen etwa bei einem Mehrfamilienhaus in der Regel Mieten im Raum, die berücksichtigt werden müssen. Auch gibt es Risiken, die einige Banken gar nicht tragen.

Des Weiteren gibt es Kreditinstitute, die nur regional auftreten (Sparkassen und Volksbanken). Damit diese Banken in der Angebotserstellung berücksichtigt werden können, geben Sie bitte auch den Standort Ihres Finanzierungsvorhabens an.
Finanzierungsvorhaben*
Finanzierungszweck*
Standort: PLZ* / Ort*
Eigengenutzte Wohnfläche*

Finanzielle Leistungen

Bitte geben Sie hier die Details zu Ihrem Finanzierungsvorhaben an. Ermitteln Sie die Höhe des Darlehensbetrags mit einer objektiven Einnahmen- und Ausgabenrechnung.

Rechnen Sie auch einen Puffer mit ein.

Versuchen Sie, in Niedrigzinsphasen lange Laufzeiten zu vereinbaren und sichern Sie die Risiken Tod, Krankheit und Arbeitslosigkeit auf jeden Fall mit ab.
Kaufpreis/Wert des Objekts
(inkl. Grundstück)*
Euro
gewünschter Darlehensbetrag*
Euro
Eigenkapital*
Euro
Nettoverdienst (Monat)*
Euro
Gewünschte monatliche Rate*
Euro
Auszahlungstermin*
Mit * gekennzeichnete
Felder sind Pflichtfelder.


powered by TAFIFCHECK24 GmbH
Anzeigen